alternate image textBEZIRKSVORSITZENDER

Dr. Dr. Joachim Körner

Jahrgang 1947, verheiratet, keine Kinder, jetzt im Ruhestand.

Mathematik- und Physik-Studium, anschließend Medizin-Studium.
Ich habe als Mediziner vornehmlich in der klinischen Forschung oder medizinischen Information von Pharmafirmen gearbeitet.

Ich setze mich dafür ein, dass die Bürger bei öffentlichen Belangen mehr mitentscheiden können und nicht von den Politikern und Bürokraten bevormundet werden. Das heißt mehr Demokratie für Deutschland wie für Europa. Deshalb bin ich auch Mitglied von ‚Mehr Demokratie’. Weiter sollten unsere Schulen und Ausbildungen eine hohe Qualität haben, damit Wohlstand erarbeitet und der soziale Standard erhalten werden kann.
Die zahlreichen Vertragsbrüche im Rahmen der Europolitik, welche die Bürger teuer zu stehen kommen werden finde ich unverzeihlich.
Ich liebe die verschiedenen europäischen Länder und ihre Bürger. Sie sollten ihre Beson¬der¬heiten behalten dürfen und über ihre Angelegenheiten selbst bestimmen können. Ich bin für ein Europa der freien Bürger und nicht der Vertragsbrecher.

E-Mail: joachim.koerner@afd-hamburg.de

STV. BEZIRKSVORSITZENDER

Dr. Klaus Wieser

  • Geboren 1937 in Hildesheim; verheiratet
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hamburg; Abschluss: Diplom Handelslehrer.
  • Zweitstudium in Soziologie in Stockholm und Hamburg; Abschluss: Promotion zum Dr. rer. pol.
  • Bis zur Pensionierung als Oberstudienrat im Jahre 2001 im Hamburger Berufsschulwesen tätig. Langjähriger Lehrbeauftragter an der jetzigen Helmut-Schmidt-Universität.
  • Gründungsmitglied des Landesverbandes Hamburg der AfD.
  • Mitglied des Landesfachausschusses 6 („Land des Geistes“) und Bundesdelegierter.
  • Von der Bürgerschaft zum Deputierten in der Finanzbehörde gewählt.

Die deutsche Politik ist gekennzeichnet durch ein Überwiegen von Entscheidungen aufgrund von Ideologien und durch die willfährige Erfüllung der Forderungen starker Lobbygruppen. Die Demokratie in Deutschland ist gefährdet durch die immer stärker werdende Political Correctness, die durch einschlägige Meinungsmacher definiert und transportiert wird. Der Wille des deutschen Volkes wird je nach Alltagsbedarf missachtet. Die innere Sicherheit erodiert im beängstigenden Ausmaß. Alte Tugenden, die der deutschen Gesellschaft nach der selbst verschuldeten Katastrophe des Zweiten Weltkrieges zu überleben halfen und die die Basis unseres wirtschaftlichen Erfolges bilden, werden diffamiert.Das urdemokratische Leistungsprinzip wird in vielen Lebensbereichen ausgehebelt. Nur mit der unbelasteten neuen Partei, nämlich mit der AfD, lässt sich der Marsch in eine ungewisse Zukunft, weg von Demokratie und Wohlstand vermeiden.

E-Mail: klaus.wieser@afd-hamburg.de

STV. BEZIRKSVORSITZENDER

Reinhard Haferkorn

Die Vorstellung folgt in Kürze.

E-Mail: reinhard.haferkorn@afd-hamburg.de

SCHATZMEISTER

Thomas Reich

  • 1967 in Hamburg geboren und an der Sankt-Ansgar Schule in Hamburg 1988 die allgemeine Hochschulreife absolviert
  • Mehr als 10 Jahre im Katastrophenschutz in Hamburg engagiert
  • Studium der Biologie (Mikro-/Molekularbiologie) an der Universität Hamburg; Abschluss: Diplom Biologe
  • Zweitstudium in Betriebswirtschaftslehre; Abschluss: Dipl.-Betriebswirt
  • Mehr als 4 Jahre an der Universität als Assistent im Fachbereich Mikrobiologie gearbeitet, danach mehr als 14 Jahre in einer internationalen Unternehmensberatung tätig;
    seit 2011 selbständig und Partner einer mittelständischen Unternehmensberatung
  • Seit 2013 Mitglied der AfD im Landesverband Hamburg
  • Mitglied des Landesfachausschusses 7 („Umwelt und Menschen“), LfA 4 (Soziales) und LfA 1 (Wirtschaft) sowie wissenschaftlicher MA/Referent der Hamburger AfD-Bürgerschaftsfraktion
  • In mehreren Sozialen Verbänden, AI, Naturschutzverbänden und dem IfU Institut tätig
  • Neun Monate in der Bezirksversammlung Wandsbek als „zugewählter Bürger“ in vier Ausschüssen mitgearbeitet

Im Jahre 2013 bin ich in die AfD eingetreten, weil ich gesehen habe, dass es in der deutschen Politik erheblichen Handlungsbedarf gibt. In der Eurokrise und in der Bewältigung der anderen brisanten politischen Probleme wie die Sozial-, Energie- und Einwanderungs-/ Flüchtlingspolitik haben die Politiker der “Altparteien” versagt. Das ist darauf zurückzuführen, weil die Berufspolitiker dieser Parteien hauptsächlich ihre Karriere im Sinn haben und sich nicht mehr allein dem Gemeinwohl (entsprechend ihres Amtseides „zum Wohle des deutschen Volkes“) widmen. Das aber haben sie im Wahlkampf versprochen. Aus diesem Grunde haben die Bürger das Vertrauen in die Politik verloren und sind „politikverdrossen“, was die Demokratie in Gefahr bringt.

Ich möchte dazu beitragen, dass wir die richtigen Alternativen zur “alternativlosen” Politik der „Altparteien“ aufzeigen und wieder eine stabile Demokratie leben, indem wir das tun, was wir den Bürgern versprochen haben.

E-Mail: thomas.reich@afd-hamburg.de

SCHRIFTFÜHRER

Alexander Kuhn

  • Alexander Christopher Kuhn, geboren am 27.02.1991;
  • Student;
  • Beitritt zur „Alternative für Deutschland“(AfD) im September 2014;
  • Mitglied der damaligen AfD Fraktion als „Zugewählter Bürger“ im Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek.

Als jüngstes Mitglied aller AfD – Bezirksvorstände im Landesverband Hamburg möchte ich die Partei auch für junge Menschen attraktiv machen. Ich bin in die Alternative für Deutschland (AfD) eingetreten, weil dieses die einzige Möglichkeit zu einer echten Opposition ist. Als überzeugter Antikommunist missfällt mir die Richtung, in die sich unser Land bewegt. 25 Jahre nach dem Niedergang des „Realen Sozialismus“auf deutschem Boden strahlen die Farben rot und grün aus dem Hamburger Rathaus.

Es ist in dieser Stadt nicht immer leicht, wenn man eine abweichende Meinung vertritt. Sich davon nicht entmutigen lassen, ist entscheidend für den Erfolg unserer politischen Arbeit.

Schon in meiner Schulzeit habe ich mich politisch betätigt – zunächst als Liberaler, nun als Konservativer, immer aber als Demokrat.

E-Mail: alexander.kuhn@afd-hamburg.de

BEISITZER

Jutta Gebauer

  • 71 Jahre alt, geschieden,
  • zwei erwachsene Töchter, 5 Enkelkinder,
  • Beruf: examinierte Krankenschwester,
  • ungefähr 35 Jahre in verschiedenen Städten in Krankenhäusern tätig – auch im Ausland (Island),
  • 12 Jahre Kinderbetreuung,
  • seit Februar 2014 Mitglied in der Alternative für Deutschland (AfD,
  • neun Monate im Bezirk Wandsbek als „Zugewählte Bürgerin“ in drei Ausschüssen mitgearbeitet,
  • aktive Wahlkämpferin und seit dem 8.10.2015 Beisitzerin im AfD – Vorstand Wandsbek

Da die „Sozialistische Einheitspartei“ der Frau Merkel immer mehr dafür sorgt, dass die Demokratie und die Bürgerrechte abgebaut werden, bin ich sehr unzufrieden geworden. Deshalb bin ich in die AfD eingetreten, die für Freiheit und Rechtsstaatlichkeit ist sowie die Bürgerrechte wieder stärken will.

E-Mail: jutta.gebauer@afd-hamburg.de

BEISITZER

Andrea Oelschläger

Andrea Oelschläger ist 1965 in Hamburg geboren und Diplom-Kauffrau. Sie ist als selbständige Steuerberaterin tätig. Nach dem Schulbesuch und einer kaufmännischen Ausbildung studierte sie von 1988 bis 1993 Betriebswirtschaftslehre an der Universität Hamburg mit dem Schwerpunkt Steuerrecht. Seit 2013 engagiert sie sich im AfD-Bezirk Wandsbek für verschiedene stadtpolitische Themen. Steuerverschwendung stoppen und stärkere Investitionen in die Infrastruktur sind ihre Schwerpunktthemen für die Bürgerschaft.

E-Mail: andrea.oelschlaeger@afd-hamburg.de